Ein Lebendiges und Modernes Stadtquartier

Nutzenmischungskonzept

Auf dem Areal des ehemaligen Thüringischen Bahnhofs und späteren preußischen Stückgutbahnhofs ist geplant, ein gemischt genutztes Stadtquartier mit 11 Baufeldern zu errichten.

Die Nutzungsmischung wird die Bausteine freifinanzierte Miet- und Eigentumswohnungen, gefördertes Wohnen, Hotel, Büro, Kultur, Gastronomie und Einzelhandel umfassen. Ferner werden eine Kita und ein fünfzügiges Gymnasium entstehen. Als Begegnungsflächen entstehen ein öffentlicher Park an der Parthe sowie mehrere Quartiersplätze im Herzen des Quartiers.

Im Einzelnen wird die Nutzungsmischung des Löwitz Quartiers zusammen mit dem Umfeld folgende Aspekte für die künftigen Quartiersbewohner und alle Leipziger bieten:

  • Kultur, Gastronomie und Geschäfte direkt vor der Tür
  • Gastlichkeit für private und geschäftliche Besucher
  • Wohnraumangebote für alle Bedürfnisse
  • Räume zum Lernen und die Welt entdecken
  • Durchdachtes Mobilitätskonzept auf der Höhe der Zeit
  • Einladende Außenräume für Erholung und Aktivität
  • Moderne Büros in bester zentraler Lage
Fotografie eines modernen Büroflurs mit gläsernen Trennwänden. © Nastuh Abootalebi auf Unsplash
Moderne Büroräume für unterschiedliche Anforderungen

Moderne Büros in bester zentraler Lage

  • Ca. 47.000 m² Büronutzfläche auf fünf Baufeldern
  • Hochmoderne und flexibel schaltbare Büroeinheiten
  • Fertigstellungen ab 1. Quartal 2024

Die zentrale Lage des Löwitz Quartiers in Verbindung mit der ausgezeichneten Anbindung an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr bietet alles für einen attraktiven Bürostandort. Auf insgesamt fünf Baufeldern sind rund 47.000 m² Büronutzfläche vorgesehen. Diese werden in hochmoderne, flexibel schaltbare Büroeinheiten gegliedert und können so den Anforderungen der Nutzer entsprechend angepasst werden. Für die in den Büros Arbeitenden, bietet das Quartier vielfältige einladende Möglichkeiten Pausen oder Besprechungen außerhalb der Büroräume zu gestalten. Die nahgelegene KITA ermöglicht einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Der im Norden gelegene Büroturm als Hochpunkt des Löwitz Quartiers hat eine gute Fernwirkung und repräsentative Ausstrahlung auf sein Umfeld. Die ersten Fertigstellungen sind ab dem 1. Quartal 2024 geplant.

Fotografie einer Gruppe von Menschen an einem modernen Büroarbeitsplatz © iStock
Arbeiten in attraktiver Umgebung
Fotografie Innenräume einer Gaststätte mit Vintageelementen. © iStock
Mögliche Inneneinrichtung einer Gaststätte in der historischen Abfertigung

Kultur, Gastronomie und Geschäfte direkt vor der Tür

  • Kulturangebote im Bestandsgebäude
  • Kleinteilige Einzelhandelsflächen
  • Gastronomie
  • Shoppingcenter im Hauptbahnhof

Die historischen Bestandsgebäude mit verkehrsberuhigtem Vorplatz bilden einen urbanen Hotspot. Hier sollen vor allem gastronomische und kulturelle Angebote zum Verweilen einladen. Weitere Gastronomie- und Einzelhandelsangebote sind vor allem in Richtung des Hauptbahnhofs und der Kurt-Schuhmacher-Straße und in den Erdgeschossen der gewerblichen Bausteine vorgesehen. Für viele der Baufelder sind nur Einzelhandelsbetriebe zulässig, die keine zentrenrelevanten Hauptsortimente der Leipziger Sortimentenliste 2014 anbieten.  

Fotografie einer modernen Hotellobby mit Sitzmöglichkeiten. © iStock
Mögliche Einrichtung einer Hotellobby

Gastlichkeit für private und geschäftliche Besucher

  • Lifestyle Hotel
  • Rund 4.500 m² BGF
  • Modernes Hotelkonzept
  • Bar- und Gastronomieangebot

Die Planung sieht auf Baufeld 4 in Anbindung an das historische Abfertigungsgebäude ein Hotel mit rund 5.000 m² Bruttogeschossfläche vor. Der Auftakt des Quartiers zum Bahnhofseingang hin soll als urbaner Hotspot gestaltet werden. Hierzu werden kulturelle, gastronomische und öffentlichkeitswirksame Nutzungen vorgesehen, die durch das moderne Lifestyle-Hotel mit Bar- und Gastronomieangebot ergänzt werden sollen.

Fotografie einer jungen Frau vor einem Panoramafenster mit Hund auf einem gemütlichen Sofa sitzend. © iStock
Innerstädtisches Wohnen mit Parkanschluss möglich
Fotografie eines Mannes in einer modernen Wohnung. Vor ihm macht ein Kind auf einem Skateboard Gleichgewichtsübungen. © iStock
Verschiedene Wohnformen im Angebot

Wohnraumangebote für alle Bedürfnisse

  • Ca. 650 Wohnungen
  • Insgesamt ca. 49.000 m² BGF für Wohngebäude
  • Ca. 14.000 m² BGF Wohnen als geförderter Wohnungsbau 
  • Mix aus Eigentumswohnungen, frei finanzierten sowie geförderten Mietwohnungen
  • Moderne Wohnformen:  Mikro-/Serviced-Apartments, Wohnungen für Senioren, Clusterwohnungen

Auf dem Areal werden etwa 650 Wohnungen mit einem ausgewogenen Mix aus Miet- und Eigentumswohnungen entstehen. Dabei sind 30 Prozent der für Wohnhäuser geplanten Brutto-Grundfläche (BGF) für gefördertes Wohnen vorgesehen. Neben den üblichen Wohnungszuschnitten, sind auch moderne Wohnformen wie Mikro- und Serviced-Apartments sowie Clusterwohnungen geplant. Seniorengerechte Wohnungen runden die Mischung der Wohnraumangebote ab.

Eine Gruppe von Schülern arbeitet vor einem Laptop an einem gemeinsamen Projekt. © iStock
Schule und Kita bieten Räume zum Lernen

Räume zum Lernen und die Welt entdecken

  • 5-zügiges Gymnasium (Eröffnung voraussichtlich 2024)
  • Kita mit 90 Plätzen

Im Norden des Löwitz Quartiers wird ein 5-zügiges-Gymnasium mit Sportanlage und einer Dreifeldhalle entstehen. Die Eröffnung findet voraussichtlich 2024 statt. Die Verlegung der LVB-Haltestelle »Wittenberger-Straße« in den Bereich Berliner Straße / Roscherstraße wird für eine optimale Nahverkehrsanbindung des Gymnasiums sorgen. Für den Neubau des Gymnasiums mit rund 16.000 m² BGF läuft derzeit ein gesondertes Ausschreibungsverfahren. Weiterhin entsteht innerhalb des Quartiers eine Kindertagesstätte mit 90 Plätzen.

Fotografie eines an eine Stromladesäule angeschlossenen Autos. © iStock
E-Mobilität ist ein Baustein moderner Mobilität

Durchdachtes Mobilitätskonzept auf der Höhe der Zeit

  • Car- und Bikesharing-Stationen
  • Mobilitätsberatung vor Ort
  • Moderne Elektromobilitäts-Infrastruktur
  • 900 Stellplätze in Tiefgaragen
  • Fuß- und Radwege durch das Quartier

Das Löwitz Quartier ist als autoarmes Quartier geplant. Alternativen zum individuellen PKW-Verkehr werden durch Car- und Bikesharing-Stationen und eine Mobilitätsberatung vor Ort gefördert. Für die Elektomobilität wird eine moderne Infrastruktur bereit gestellt. Zugleich werden PKW-Stellplätze in Tiefgaragen verlegt und vermehrt barrierearme Fahrradstellplätze eingerichtet. Die Ausweisung als Tempo 30 Zone sowie die Einrichtung zentraler Fuß- und Radweg mit kurzen Wegen durch das Quartier geben Radfahrern und Fußgänger den Vorzug.

Luftbildaufnahme eines grünen Parks mit Wegen. © Shutterstock
Ein Park an der Parthe lädt zum Verweilen ein

Einladende Außenräume für Erholung und Aktivität

  • Quartiersplätze für die Pause  an der frischen Luft
  • Parthepark zum Spazierengehen und Sport treiben
  • Begegnungsorte für Quartiersnutzer

Durch das Außenraumkonzept werden im Löwitz Quartier verschiedene Begegnungsorte für die Quartiersnutzer geschaffen: Am westlichen Randbereich des Areals, entlang der Parthe, entsteht ein Parkstreifen mit Rad- und Fußweg. Der Parthepark lädt Bewohner und Nutzer des Löwitz Quartiers zu einem Spaziergang durchs Grüne oder sportlichen Aktivitäten ein. Die Quartiersmitte wird durch fünf Plätze, Pocketparks genannt, aufgelockert. Diese Plätze werden unterschiedlich gestaltet und laden zum Verweilen an der frischen Luft ein.

Ein Gruppe von Kindern spielt an einem Springbrunnen. © Andrew Seaman auf Unsplash
Pocket Parks bieten Räume zum Spielen und Entdecken